Schachclub Weitenung

45 Jahre Schachclub Weitenung von 1975 bis 2020

In Gedenken an Jürgen Heyse (+23.9.2022)

Am Freitag, 23 September 2022 verstarb überraschend und nach kurzer Krankheit unser geschätztes Mitglied Jürgen Heyse. Jürgen war bis vor seinem Tode aktiver Spieler der ersten und zweiten Mannschaft und saß zuletzt noch in der Saison 2021/2022 erfolgreich für uns am Brett.

Der 82jährige war im Laufe seiner Schachkarriere für mehrere mittelbadische Vereine aktiv und nahm rege an regionalen und überregionalen Schachturnieren teil. Für den Schachclub Weitenung war er seit 2013 aktiv.

Unser Mitgefühl gehört seinen Angehörigen. Wir werden ihn vermissen und in guter Erinnerung behalten. Ruhe in Frieden lieber Jürgen.


Am vergangenen Samstag startet die neue Saison im mittelbadischen Schachverband. Weitenungs Erste empfing dabei zu Hause die Spieler der SGR Kuppenheim 3 und ging nach dem Papier klar als Favorit in die Partie. Der Beginn war dann auch viel versprechend: An Brett 8 konnte Gerhard Gorges frühzeitig einen Königsanriff zum Sieg münzen. Kurz drauf einigte sich Dieter Fiedler am sechsten Brett mit seinem Gegenüber auf die Punkteteilung. Doch irgendwie war dann für das Heimteam der Wurm drin und das Blatt wendete sich zu Gunsten der Gäste. An den Brettern drei, vier und fünf mussten sich die Weitenunger geschlagen geben. Antonius Balzert am Spitzenbrett remisierte zum zwischenzeitlichen 2 : 4. So fehlten zum Mannschaftsremis noch zwei Siege an den Brettern zwei und sieben. In seinem ersten Spiel für Weitenung konnte Martin Berganski im Läuferendspiel einen Mehrbauern gewinnen und holte den Anschlusspunkt zum 3 : 4. Bertram Frietsch kämpfte verbissen, errang im Turmendspiel leichten Materialvorteil, musste sich aber am Ende durch ein gegnerisches Dauerschach mit dem Remis zufrieden geben. Und so nahmen die Gäste beim 3,5 : 4,5 die Punkte mit.

Die Kreisklasse 1 startet in dieser Saison mit 5er-Teams. Doch durch private Termine waren mehrere Spieler des Vereins verhindert und so konnte Weitenung 2 nur zu viert gegen die Gäste von Bühlertal 3 antreten. Doch das Jugendteam der Gäste war den alten Hasen aus Weitenung nicht gewachsen. Sie führten zwar durch das freie Brett 5 der Weitenung mit 1 : 0, konnten aber sonst nichts entgegensetzen. Zuerst glich Holger Witt mit seinem Sieg aus. Dann überspielte der reaktivierte Oldie und Ehrenvorsitzender Karl Eberle seinen Gegner und brachte Weitenung in Führung. Auch Hermann Hönig, der zweite Oldie im Team, konnte am Spitzenbrett seine Partie gewinnen, so dass der Mannschaftssieg feststand. Bernhard Peter wehrte alle Angriffe seines Gegenübers ab und konnte schließlich die Partie für sich entscheiden. Mit dem 4 : 1 – Sieg ein gelungener Start für Weitenung 2.


Der Schachclub Weitenung lädt alle Mitglieder und Freunde des Vereins zur 44. ordentlichen Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 8. September 2022 um 20.00 Uhr in der Rheintalhalle in Weitenung ein:

Tagesordnung 44. Generalversammlung: https://www.schachclub-weitenung.de/wp/wp-content/uploads/2022/07/Tagesordnung-44.-Generalversammlung-2.pdf

Kategorie: Allgemeines | TB | Kommentare geschlossen | nach oben


Weitenung I verliert knapp das Derby

Von Lucas Metz - 18.März 2022, 17:59 Uhr   Druckvorschau  

Nach einer rund fünfmonatigen Zwangspause kehrt der Verbandsrundenbetrieb wieder zurück. Für Weitenungs Erste ging es an diesem Spieltag in der Bezirksklasse direkt mal zum Ortsnachbarn Vimbuch, deren zweite Mannschaft die Blumendörfer erwarteten. Weitenung I hatte mit diversen krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen, konnte aber trotzdem mit acht Mann nach Vimbuch fahren. DWZ – Punkte mäßig war Weitenung der Favorit in diesem Spiel, doch sie mussten feststellen, dass Vimbuch II an diesem Abend einen verdammt guten Tag hatte und durch Qualität zu überzeugen wusste. Gerade die jugendliche Abteilung des Teams spielte tolles Schach, welches an den Brettern 6 und 8 Bertram Frietsch und Bernhard Peter zu spüren bekamen, beide mussten ihre Partien leider aufgeben. Auch in den übrigen Partien wurde wieder gekämpft ohne Ende, doch leider wurde nur Wolfgang Bodemer an Brett 3 dafür belohnt. Alle anderen kamen nicht über ein Remis hinaus. Im Endeffekt fehlte dadurch mal wieder der berühmte halbe Punkt, eine knappe 4,5 zu 3,5 Niederlage stand also am Ende zu Buche. Aktuell befindet sich Weitenung I im vorderen Mittelfeld auf Platz 4, in drei Wochen kommt der SC Ottenhöfen – Seebach.

Kategorie: Allgemeines | TB | Kommentare geschlossen | nach oben


Berganski gewinnt Neujahrsblitz 2022

Von Lucas Metz - 30.Januar 2022, 15:36 Uhr   Druckvorschau  

Für den Gewinner wartet ein ordentliches Frühstück am nächsten Tag
Der Kampf um die große Neujahrbrezel beginnt

Lange Zeit war nicht klar, ob das Neujahrsblitz 2022 in Präsenz stattfinden darf. Die Omikron-Welle drohte, das Turnier doch wieder auf Lichess zu verschieben. Doch am Neujahrstag gab es grünes Licht von der Regierung und somit durfte am 5.1.2022 das Traditionsturnier des SC Weitenung wieder in gewohnter Ausführung stattfinden. Um 19:00 Uhr begrüßte Turnierleiter Lucas Metz 13 topmotivierte Schachfreunde im Weitenunger Rathaus. Einer von Ihnen war Debütant Martin Berganski, der sich während des Lockdowns immer wieder den Onlineturnieren des Schachclubs anschloss und dort bereits zeigte, was er draufhat. Das Teilnehmerfeld war also gewarnt, vor allen Dingen erst recht, nachdem Martin in der ersten Runde direkt mal Favorit Antonius Balzert besiegte. Der weitere Verlauf war vor allem geprägt durch spektakuläre Comebacks in der Zeitnotphase, kleineren Überraschungssiegen und Martins Machtdemonstration. Anders kann man das wirklich nicht beschreiben, denn Martin gelang an diesem Abend der White Wash, sprich, er gab keinen einzigen Punkt ab und marschierte mit 12 Siegen aus 12 Spielen durch das Turnier und schließlich zum Sieg. Die große Neujahrsbrezel hatte er sich daraufhin regelrecht verdient. Zweiter wurde Antonius, der außer der erwähnten Niederlage keinen weiteren Punkt mehr abgab. Dritter wurde ein ebenfalls stark aufgelegter Günther Hurle mit 8 Punkten, vor Wolfgang Bodemer und dem gedrittelten fünften Platz, bestehend aus Bruno Reck, Lucas und Marcus Metz. Seit nun über 7 Jahren haben Wolfgang und Bruno in jedem Blitzturnier eine Platzierung unter den Top 5 erreicht, was eine sehr bemerkenswerte Quote ist, wenn man bedenkt, dass sie jedes Turnier mitgespielt haben.

Abschließend geht noch einmal ein großes Dankeschön an Bernhard Peter hinaus, der sich wieder um die Neujahrsbrezeln gekümmert hat.

Kategorie: Allgemeines,Blitz,Chronik | TB | Kommentare geschlossen | nach oben


Weitenung I verliert knapp

Von Lucas Metz - 21.November 2021, 17:58 Uhr   Druckvorschau  

Mit viel Selbstvertrauen, die der SC Weitenung I aus den vergangenen beiden Spielen tankte, ging es ins Murgtal zum SK Gernsbach. Zwischen beiden Vereinen gab es schon so einige spektakuläre Duelle und so war man natürlich gespannt, was der Abend so brachte. Gernsbach trat mit einigen Jugendspielern an und verstärkte sich zusätzlich noch mit Spielern aus der ersten Mannschaft.. Weitenung hingegen stellte mit Günther Hurle und Pascal Metz zwei Saisondebütanden auf. Das Papier lieferte trotz Gernsbachs Verstärkungen ein Duell auf Augenhöhe. Bernhard Peter eröffnete den Abend nach einer guten Stunde, nachdem er sich mit seinem Gegner nach ausgeglichener Stellung auf ein Remis einigte. Damit ist er diese Saison noch ungeschlagen. Kurze Zeit später musste Bertram Frietsch seinem Gegner die Corona – Faust geben, da er schon längere Zeit schlechter stand und am Ende den entscheidenden Fehler machte. Doch der Rückstand hielt nicht lange, denn Pascal konnte kurz danach seinen Vorteil im Endspiel durchbringen, seinen Gegner zur Aufgabe zwingen und zum 1,5 zu 1,5 Zwischenstand ausgleichen. Auch Wolfgang Bodemer an Brett 4 konnte in seinem Spiel die Oberhand und schließlich auch die Partie gewinnen. Es verging nun ganz schön viel Zeit, alle vier übrigen Partien waren geprägt von Zeitnot und Spielern, die bis zum Ende kämpften. An Brett 6 brach Lucas Metz schließlich den ersten Bann und konnte sich mit einem guten Mittelspiel und dem Sieg am Ende belohnen. Nun stand es 3,5 zu 1,5 für Weitenung und es fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Doch was so einfach scheint, war an diesem Abend sehr schwer, denn Gernsbach gab nicht auf und kämpfte weiter. Es war nach Mitternacht, bis die Entscheidung fiel. An Brett 3 spielte Günther eine hervorragende Partie, sein Gegner allerdings auch. Letzterer entdeckte in der entscheidenden Situation den alles entscheidenden Zug und entschied die Partie für sich. Also waren erneut Antonius Balzert und Marcus Metz die letzten beiden, die spielten, und wieder wurde Weitenung für ihren Kampfgeist nicht belohnt. Toni und Marcus, die beide eine Zeitnotphase überstanden, konnten das Spiel anschließend nicht mehr an sich reißen und mussten beide ihrem Gegner zum Sieg gratulieren. Durch die drei Siege in Folge schaffte es Gernsbach so auch, sich den 3,5 zu 4,5 Mannschaftssieg zu ergattern. Durch diese Niederlage verliert Weitenung I die Tabellenführung an die OSG Baden – Baden 6, gegen die es am nächsten Spieltag zuhause zum Topduell kommt.

Kategorie: Allgemeines,Verbandsrunde | TB | Kommentare geschlossen | nach oben


Weitenung I mit erwartet klarem Sieg

Von Lucas Metz - 31.Oktober 2021, 13:53 Uhr   Druckvorschau  

Konzentrierte Atmosphäre im Weitenunger Rathaus einen Tag vor Halloween

“Ein hoher Sieg heute Abend wäre super”, wünschte sich Mannschaftsführer Marcus vor dem zweiten Heimspiel des SC Weitenung I. In der Tat standen die Zeichen für einen Sieg schon vor dem Spiel sehr gut, denn der Gegner Kuppenheim hatte sich bereits stark geschwächt angekündigt. Mit lediglich fünf Mann mussten sie gegen Weitenung antreten. Somit stand es durch die drei kampflosen Punkte von Lucas Metz, Michael Bezdiczka und Karl Eberle schon vor der Uhrenfreigabe 3:0 aus Weitenunger Sicht. Doch auch an den bespielten Brettern waren die DWZ – Punkte der Kuppenheimer deutlich unter denen der Gastgeber. Erwartungsgemäß konnten Paul Fallert und Anton Simonov gegen ihre DWZ – losen Gegner souverän gewinnen. An Brett 3 einigte sich Wolfgang nach ausgeglichener Stellung mit seinem Gegner früh auf ein Remis. Deutlich spannender war es beim deutschen Fernschachmeister Antonius an Brett 1 und bei Marcus an Brett 2. Beide kämpften wie Löwen in ihren Partien und wurden am Ende leider nicht belohnt. Marcus, der lange Zeit besser stand, konnte gegen seinen stark verteidigenden Gegner seine Vorteile nicht nutzen und musste sich am Ende mit ihm auf ein Remis einigen. Toni erarbeitete sich im Laufe der Partie einige Vorteile, am Ende unterlief ihm aber ein folgenschwerer Fehler, weshalb er seinem Gegner die Corona-Faust reichen musste. Letztlich wurde Marcus’ Wunsch trotzdem erfüllt, denn es stand ein klarer 6:2-Sieg auf dem Tableau. Der zweite Sieg im zweiten Spiel für Weitenung, der zur Tabellenführung in der Bezirksklasse führt. Am nächsten Spieltag in drei Wochen geht es nach Gernsbach.

Kategorie: Allgemeines,Verbandsrunde | TB | Kommentare geschlossen | nach oben


So richtig im Vorfeld etwas ausgerechnet hatte man sich bei der Weitenunger 2 nicht. Hatte doch erst am letzten Spieltag unsere Erste gegen die OSG Baden-Baden 7 knapp mit 5 : 3 gewonnen. Und dann traten die Gastgeber in der Kurstadt auch noch mit einer im Schnitt um 120 DWZ-Punkte stärkeren Mannschaft an, die – gegenüber dem letzten Spieltag – an allen 8 Brettern stärker besetzt war. Doch das Team zeigte Moral, versteckte sich nicht. Nach etwas mehr als 2 Stunden Spielzeit nahm Bertram das Remisangebot seines Gegenübers an und eröffnete die Punktesammlung. Kurz darauf revanchierte sich Bernhard Meier für die Niederlage vor fast zwei Jahren und punktete zur Führung. Doch es dauerte nur wenige Minuten, dann mussten sowohl Bernd als auch Dieter die Flügel strecken und die Gastgeber gingen in Führung. In Zeitnot behielt Bernhard Peter die Nerven, durch sein Remis stand es dann 2 : 3. Spannung pur dann auf den Brettern sechs und acht. In seiner unglaublichen Art hatte Oldi Hermann am achten Brett einen Bauer gewonnen und kam mit Turm und drei Bauern gegen Turm und zwei Bauern ins Endspiel. Souverän und abgezockt baute er diesen materiellen Vorsprung so aus, dass er nach über drei Stunden Spielzeit seinen Gegner kurz vor Matt zur Aufgabe zwang. Nicht weniger spannend die Partie von Holger, vielleicht die stärkste, die er bisher gespielt hat. Nach über drei Stunden Spielzeit hatte er eine Figur weniger, kompensiert durch drei Mehrbauern. Ruhig und abgeklärt schob er seine Figuren nach vorne, gewann eine Qualität, die Partie und brachte das Team mit 4 : 3 in Front. Alle Blicke ruhten dann auf Jürgen an Brett 1, der bis nach Mitternacht kämpfte, dann aber doch seine Partie verloren geben musste. Zum Schluss betrachtet hat nur ein wenig Glück gefehlt, doch man ist mit dem Mannschaftsremis sehr zufrieden. (Dieter Fiedler)

Kategorie: Allgemeines | TB | Kommentare geschlossen | nach oben


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 105 106 107 108 Nächste

Schachclub Weitenung läuft unter Wordpress 5.8.5
136 Verweise - 3,288 Sekunden.
Besucher seit Nov. 2005: