Schachclub Weitenung

45 Jahre Schachclub Weitenung von 1975 bis 2020

29. Erfurter Schachfestival

Von Klaus Knopf - 07.Januar 2020, 20:30 Uhr  Druckvorschau  

29. Erfurter Schachfestival

Auf die Frage, was für ihn das persönliche Highlight des Ausflugs nach Erfurt war, antwortete jeder der 5 Weitenunger Spieler beim Erfurter Schachfestival mit ganz persönlichen Eindrücken.

5 Weitenunger in Erfurt

Für Marcus war es die letzte Runde, die er zwar verlor, aber aufgrund eines gelungenen Gesamturnieres erstmals in der 17. Etage des Radisson blue Hotels über den Dächern von Erfurt zwischen den Meisterturnierspielern austragen durfte. Am Ende erreichte er mit 4,5 Punkten aus 8 Spielen einen beachtlichen 58. Platz im 140 Teilnehmer großen Feld des Hauptturniers. An Platz 108 der Setzliste gestartet, konnte sich Marcus dadurch auch über die größte DWZ Verbesserung der 5 freuen.

Bernhard genießt nach eigenen Worten immer besonders die gemeinsame Zeit, die Analysen nach den Partien und die schöne Stadt Erfurt. Er startete mit 3 Remis in das Turnier, musste sich in Runde 4 leider geschlagen geben, konnte aber durch einen Sieg im letzten Spiel das persönliche Ziel von 50% der Punkte noch erreichen und freute sich über seinen 56. Platz im Amateurturnier.

Herrliche Aussicht über Erfurt im Spielsaal

Bernd Harbrecht startete ebenfalls im Amateurturnier und wurde aufgrund seiner hohen Elo-Zahl zu Beginn sogar als Turnierfavourite geführt. Letztlich war das Teilnehmerfeld für einen Platz auf dem Treppchen jedoch zu stark und er musste sich ebenfalls mit 3,5 Punkten aus 7 Spielen zufrieden geben. Der 56. Platz bedeutete auch eine kleine DWZ Verschlechterung, doch durch die vielen abendlichen Gespräche an der Hotelbar über Schach, Gott und die Welt wurde er dafür reichlich entschädigt.

Lucas legte im Amateuerturnier einen Traumstart hin. Nach 2 Siegen spielte er in der 3. Runde am 1. Brett des Tuniers. Leider folgte dort dann die unglücklichste Partie des Turniers. Er kämpfte während der ganzen Partie um das Remis, übersah eine Kombination des Gegners mit anschließendem Qualitätsverlust und gab auf. Die anschließende Partieanalyse ergab jedoch, dass durch eine Opferkombination in der Folge eine gewonnene Stellung für ihn entstanden wäre. Zum Glück gibt es in Erfurt keine wirklichen Verlierer, denn von der Turnierleitung wurde Lucas für die Partie und deren unglücklichem Verlauf mit dem Pechvogel des Tages entschädigt. Am Ende reichte es für ihn zu 4 Punkten und Platz 25, womit er immerhin etwas besser abschließen konnte als es laut Setzliste zu erwarten war.

Ehrung für Lucas

Wolfgang Bodemer startete im Seniorenturnier und genoß den Luxus nur eine Partie am Tag spielen zu müssen. Dies tat ihm offenbar gut, denn er startete stark ins Turnier mit einem Sieg und einem anschließendem Remis gegen einen deutlich stärkeren Gegner. Sieger des Turniers wurde GM Pähtz, was deutlich machen dürfte, dass das Seniorenturnier alles andere als eine gemütliche Herrenrunde war. So war Wolfang letztendlich auch mit seinen 2 Punkten aus 5 Spielen weitgehend zufrieden, als er feststellte, dass er aufgrund seiner starken Gegner keine DWZ Verschlechterung hinnehmen musste. (Marcus Metz)

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Dienstag, 7. Januar 2020 und wurde abgelegt unter "Events, Open, Verein, Vereinsleben". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Schachclub Weitenung läuft unter Wordpress 5.5.3
104 Verweise - 4,763 Sekunden.
Besucher seit Nov. 2005: